1564415_20329278.jpg

The Cramps, Human Fly, 1978

Text/Musik/ Lux Interior, „Poison“ Ivy Rorschach

Produzent/ Alex Chilton

Label/ Vengeance

Die Cramps gelten als Stammväter des Psychobilly, einem Amalgan aus Punk und Rockabilly mit einer kräftigen Prise B-Movie-Trash, aber in Wahrheit verweist ihr Stil auf viele Genres. Sie bedienen sich beim Garagenrock der 60er Jahre, bei Link Wrays Powerchords oder dem Surfrock von The Trashmen ebenso wie bei Rockabilly.

„Human Fly“, ihre zweite Single, nahmen die Cramps unter der Regie von Ex-Box-Tops und Big-Star-Oberboss Alex Chilton in Memphis aus. Es war die erste Veröffentlichung, die sie selbst geschrieben hatten, obwohl von Eigenkompositionen – wie immer bei den Cramps – eigentlich nicht die Rede sein kann. Die Tonleiter am Anfang und das durchgängige Riff basieren auf dem herrlich obskuren  Saxophon-Instrumental „The Green Mosquito“ (1958), allerdings kaum wiederzuerkennen durch den gnadenlos verzerrten, übersteuerten Sound. Frontmann Lux Interior ( der seinen Künstlernamen einer Chevroletwerbung entnahm) verschluckt das Mikrophon beinahe, wenn er seinen skurrilen Text hineinknurrt und -jault. Seine Frau, Leadgitarristin „Poison“ Ivy Rorschach, hämmert das Horrorfilm-Riff über Nick Know‘ rudimentäre Drums, während Co-Gitarrist Bryan Gregory um sie herumschwirrt.

Der Songtitel spielt auf den Horrorfilm „Die Fliege“ (1958) an, aber auch auf den Modus operandi der Cramps, die sich, wie Fliegen am Müll, an den Überbleibseln der Popkultur schadlos halten.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s