10595737696_a7441d89a3_b.jpg

The Pogues, Sally Maclennane, 1985

Text/Musik/ Shane McGowan

Produzent/ Elvis Costello

Label Stiff/ Records

In ihrer zweiten Top-Single „Sally Maclennane“ betrachten die Folk-Punks mit irischem Blut das Leben der Arbeiterklasse durch den Boden eines Bierglases. Es ist ein ausgelassenes und doch tieftragisches Trinklied. MacGowans Rohdiamantenstimme illustriert am abschrecken den Beispiel des Akkordeonspielers Jimmy, wie fröhliche Masslosigkeit zum Tode führen kann. Der Text bring einen Toast aus „auf den tollsten kleinen Saufbold Sally Maclennane“, wobei letztere keine Dame sein soll, sondern der Name einer Starkbiersorte.

„Sally Maclennane“ vom zweiten Album der Pogues, „Rum, Sodomy & the Lash“, wurde von Elvis Costello produziert. Als persönlicher Fan der Band hatte er sie auf ihrer ersten Major-Tour als seine Vorgruppe engagiert und heiratete später die Pogues-Bassistin Cait O’Riordan. Mit Akustikgitarre, Banjo, Akkordeon, Tin Whistle und Stand-Toms entwickelte die Band einen typischen Stil: „Es rockt, ist aber eigentlich keine Rockmusik“.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s