81aceWVkFPL._SL1500_.jpg

Bruce Springsteen, Nebraska, 1982

Text/Musik/ Bruce Springsteen

Produzent/ Bruce Springsteen

Label/ Columbia

Die stürmisch ausgelassene Doppel-LP „The River“ (1980) war noch in aller Ohren, als Bruce Springsteen mit „Nebraska auftauchte. Die LP klang zunächst wie eine Karriereselbstmord. Doch der Sänger war fest entschlossen, diese Platte mit Heim-Demos zu veröffentlichen – trotz des Streits, den er sich deshalb mit der Plattenfirma einhandelte.

Die zehn Songs auf „Nebraska“ markierten eine Zäsur für den typisch amerikanischen Singer/Songwriter. Die Platte ist ein bitter-trübes und oft tief politisches Portrait von Amerikas Kleinstädten – der Arbeitslosigkeit, der Chancenlosigkeit und den endemischen Verbrechen. Der Titelsong erzählt die authentische Geschichte des Massenmörders Charlie Starkweather. „Highway Patrolman“ beschreibt wie ein Landpolizist gezwungen wird, seinen kriminellen Bruder zu stellen. Und „Atlantic City“ zeichnet die berühmte Spielerstadt als korrupte, brodelnde Hölle voller Verlierer. Mit seinen faszinierenden Erzählungen hält Springsteen die Songs auf eigene Weise zusammen.

„Nebraska“ verkörperte Springsteens Wunsch, sich selbst und die Fans herauszufordern. Die LP wurde zum Triumph, sowohl künstlerisch als auch kommerziell. Die nächste Platte „Born In The USA“) war wieder Stadion-Rock, doch der Sänger kehrte oft zur pessimistische Atmosphäre von „Nebraska“ zurück – Jahre später auf „Tunnel of Love“ und noch später auf „Ghost Of Tom Joad“.

2 Gedanken zu “

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s