television-marquee-moon.jpg

Television, Marquee Moon, 1977

Text/Musik/ Tom Verlaine

Produzenten/ Andy Johns, Tom Verlaine

Label/ Elektra

Television zählen zu den Pionieren des New Yorker Punk; dennoch hatte ihre Musik wenig mit der ihrer Punk-Kollegen gemein. Während die Ramones und die Heartbreakers, Drei-Akkord-Nummern herausstiessen, bastelten Television jazzgeprägte Epen mit komplexen Soli und abstrakten Texten zusammen.

„Marquee Moon“, der zehnminütige Titeltrack ihres Debutalbums, war ihre ehrgeizigste Konstruktion. Die Riffs griffen ineinander wie Puzzleteile: auf einen Gitarren-Doppelgriff auf dem linken Kanal folgt ein Klimper-Motiv von rechts, und eine aus zwei Tönen bestehende Basslinie hält den Song zusammen. Diese minimalistische, fesselnde Melodie lässt den Gitarristen Tom Verlaine und Richard Lloyd viel Raum für ausgedehnte Soli.

Für Frontmann Tom Verlaine (der sich nach dem französischen symbolistischen Dichter benannt hatte) waren Worte jedoch wichtiger als Riffs. „Ich habe damals für den Text wahrscheinlich sechsmal mehr Zeit aufgewendet als für die Musik“, erklärte er. Ähnlich wie die rangelnden Gitarren ist auch Verlaines Text dualismusorientiert („Der Kuss des Todes, des Lebens Umarmung“).

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s