beans.jpg

Captain Beefheart & The Magic Band, Big Eyed Beans from Venus, 1972

Text/Musik/ Captain Beefheart

Produzent/ Ted Templeman

Label/ Reprise

Kaum zu glauben, dass Don van Vliet wirklich erwartet hatte, „Trout Mask Replica“, sein drittes Album, würde den Händlern nur so aus den Händen gerissen, als es 1969 herauskam. Doch der fehlende Erfolg in den USA brachte ihn dazu, seine musikalische Exzentrik etwas zu mildern. 1972 engagierte er den Produzenten Ted Templeman, ehemaliges Mitglied der 60er Jahre Popgruppe Harpers Bizarre, der bis dato anhin erfolgreich mit den Doobie Brothers gearbeitet hatte.

Was nach einer seltsamen Zusammenarbeit klingt, war nicht seltsam genug. Zwischen „Clear Spot“ und dem konfusen Blues-Rock von „Trout Mask Replica“ liegen Welten, aber der vergleichsweise glatten Platte fehlte das Charisma ihrer Vorgängerin. Weder „Nowadadys a Woman’s Gotta Hit a Man“ noch „My Head Is My Only House Unless It Rains“ katapultierten Beefheart in die Herzen der Nation.

Das Highlight des Albums kam kurz vor Schluss. Angetrieben durch die geballte Gitarrenkraft von Rockette Morton und Zoot Horn Rollo auf dem Fundament von Ed Marimbas komplexem Schlagzeug präsentierte sich „Big Eyed Beans from Venus“ als erfolgreichste Fusion von Beefhearts Avantgarde-Wurzeln mit seinen Mainstream-Anwandlungen. „Clear Spot“ war auch eine seiner letzten interessanten Platten. Anfang der 80er Jahre gab er die Musik auf und wurde Maler.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s