Bildschirmfoto 2017-01-23 um 08.34.39.png

Jacques Dutronc, Et moi et moi et moi, 1966

Text/ Musik/ Jacques Lanzmann, Jacques Dutronc

Produzent/ Jacques Dutronc

Label/ Disques Vogue

Jacques Dutronc begann seine musikalische Laufbahn als Studiogitarrist für Interpreten wie El Torso et les Cyclones oder Eddy Mitchell. Danach war er, gemeinsam mit dem Texter und Drehbuchautor Jacques Lanzmann, Hauskomponist des Labels Disques Vogues. Die beiden Jacques hatten dieses Lied ursprünglich für den französischen Schlagersänger Benjamin geschrieben. Als der Erfolg ausblieb, schlug der künstlerische Leiter des Labels den Song  als Jacques Dutroncs Solodebut vor.

Das Lied war sofort erfolgreich und machte Dutronc zu einem der führenden Protagonisten der französischen Yé-Yé-Szene Ende der 60er Jahre. Auf der Basis verzerrter Freakbeat-Gitarren-Sounds wie bei The Pretty Things und The Kinks, entwickelte Dutronc wirkungsvoll eine eigene bissige Attitüde. Der lyrisch-ironische Stil und die Seitenhiebe auf die wenig überzeugenden Elemente der Folk-Protest-Bewegung kamen trotz der Sprachbarriere bei der britischen Mod-Szene gut an.

Frühere französische Garagenhits stammten von Yé-Yé-Girls wie France Gall, Sylvie Vartan und Francoise Hardy ( die Dutronc Anfang der 80er Jahre heiratete). „Et moi“ läutete einen sorglosen, männlichen, französischen R&B ein, der sich im Werk französischer Superstars wie Johnny Hallyday oder Serge Gainsbourg niederschlug.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s