6019786d667e8dc82cd2cd3c01b24d76.jpg

The Who, My Generation, 1965

Text/Musik/ Pete Townshend

Produzent/ Shel Talmy

Label/ Brunswick

Die dritte Single von The Who ist wahrscheinlich ihre bekannteste: eine prächtige, adrenalingeschwängerte Hymne für die desillusionierte Jugend, ein beissender Ausdruck von Rebellion, zum Teil angeregt durch die Londoner Mods. „My Generation“ war von Gitarrist und Songwriter Pete Townshend ursprünglich als langsame Nummer à la Jimmy Reed im Chicago-Blues-Stil gedacht; tatsächlich nahmen The Who später eine Blues-Variante auf (auf „Live at Leeds“, 1970). 1965 jedoch war die finale Aufnahme von „My Generation“ unvergleich explosiver, aggressiver Up-tempo-Pop. Townshends feedbackgetränkte verzerrte Gitarre, John Entwistles donnernder Bass und Keith Moons dröhnende Drums und scheppernde Becken unterstrichen Roger Daltreys spöttisch-arrogantes „I hope I die before I get old“ – einer der berühmtesten Aussprüche der Popmusik. Den Geniestreich lieferte Co-Manager Kit Lambert, als er Daltrey riet, er solle bei der Zeile „Why don’t you all f-fade away“stottern,  als Hinweis auf einen unausgesprochenen Kraftausdruck.

Der Song wurde ein Hit. Der Höhepunkt jedes Live-Sets der Band endete oft mit heulendem Feedback von Townshend Rickenbacker Gitarre, die dann zertrümmert wurde, während Moon sein Schlagzeug über die Bühne schleuderte. „My Generation“ ist und bleibt eines der prägenden Rock-Statements.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s