22c7669e27834c4fdde2b3e36443179b.jpg

Black Sabbath, War Pigs, 1970

Text/Musik/ Black Sabbath

Produzent/ Rodger Bain

Label/ Vertigo

Regen, Donner und eine Glocke läuten das Debutalbum von Black Sabbath ein. Auf diesen Albträumen folgte nur sieben Monate später das zweite Album, das ebenfalls kein Erbarmen kennt: beim Heulen der Sirenen glaubt man, in einer noch schlimmeren Welt aufgewacht zu sein. „War Pigs“ ist trotz des Erfolg des titelgebenden Albumtracks „Paranoid“, die definitive Black Sabbath-Hymne aus der Frühzeit der Band. Titelsong des Albums wurde „War Pig“ nur deswegen nicht, weil man vermeiden wollte, dass die Band in Sachen Vietnamkrieg in eine politische Ecke gedrängt wurde.

In der Originalversion (Arbeitstitel „Walpurgis“) war von „brennenden Leichen“ und „Sündern“ die Rede, die „Innereien toter Ratten“ assen. Um ihrem Satanisten-Image entgegenzuwirken, überarbeitete die Band den Text, der unbeabsichtigt die Enttäuschung und das Grauen der Epoche zum Ausdruck brachte. „Wir wussten nichts über Vietnam“, sagte Ozzy Osbourne später, „es ist einfach ein Antikriegslied“, und Bassist und Haupttexter Geezer Butler fügte hinzu:“Die Welt ist eine verdammte Schlachtbank.“

Nach der sehr langsamen Einleitung erklingt Ozzy Osbournes unverwechselbares Geheul, gefolgt von Tony Iommis brutalen Gitarrenriffs, während Butler (Bass) und Bill Wards (Drums) ein fast jazziges Rhythmusgerüst aufbauen. Da war sie, die Heavy-Metal-Vorlage für die nächsten 20 Jahre.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s