1000x1000.jpg

AC/DC, Back in Black, 1980

Text/Musik/ Brian Johnson, Angus Young, Malcolm Young

Produzent/ Tobert J. Lange

Label/ Atlantic

„Back in Black“ war nicht einfach nur ein weiteres AC/DC Album: Es war ihre Rückkehr nach dem Tod von Sänger Bon Scott im Jahr zuvor. Als Homage und Statement wurde es ein mit vielfachem Platin veredelter Triumph, auch dank Songs wie diesen monströsen Titeltrack.

„Back in Black“ basiert auf einer typisch unvergesslichen Gitarrenfigur von Malcolm Young, wurde von Lange auf Hochglanz poliert und von Brian Johnson, dem Bon-Scott-Nachfolger mit der kratzig-ledrigen Stimme, mit Energie versorgt. Fans, die abgeklärte Introspektionen erwartet hatten, waren erleichtert: „Black in Black“ war eingängig und kantig zugleich – eine Seltenheit.

Fast drei Jahzehnte später entzieht sich der Einfluss dieses Songs jeder Schätzung. „Die meisten Bands haben mit dieser Platte gelernt, Musik zu machen“, bemerkte Charlie Benante von Anthrax. Die Beastie Boys sampelten den Song 1985 in „Rock Hard“; ihr Tontechniker George Drakoulias erinnerte sich:“ Rick (Rubin, Produzent) spielte es Angus und Malcolm Young auf dem Walkman vor… sie waren fasziniert und sagten: „Ah, interessant! Aber ist das Schlagzeug nicht sehr laut?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s