Elvis_Costello-My_Aim_Is_True-Frontal.jpg

Elvis Costello & The Attractions, My Aim Is True, 1977

Text/Musik/ Elvis Costello

Produzent/ Nick Lowe

Label/ Stiff

Das Album „My Aim Is True“ wurde vor der Rekutierung von The Attractions aufgenommen – in sechs vierstündigen Sessions in einem Demo-Studio in Nord London, das Costello heute mit einer Telephonkabine vergleicht. Es ist bezeichnend für die Qualität des Songwriting, dass dieses Debüt als Klassiker Bestand hat.

„Red Shoes“ war eine naheligende Auswahl für eine Single, dank der traumhaften Gitarre im Stil der Byrds von John McFee (später Doobie Brothers). Vorausgegangen war „Less Than Zero“, provoziert durch den britischen Faschistenführer Oswald Mosley, und die brillante  (und untypische Ballade „Alison“, aus deren Text der Titel der LP stammt. Doch erst mit „Watching The Detectives“ war der Sänger Ende 1977 in den Single Charts erfolgreich.

Das vorherrschende Gefühl auf „My Aim Is True“ war fehlende Befriedigung, offen ausgedrückt in „Blame It On Me“ und „Mystery Dance“, während „No Dancing“ Tanz und Sex gleichsetzte. Der Produzent Nick Lowe hatte damals gerade genug Studioerfahrung, damit eine „richtige“ LP daraus wurde, nicht nur eine Sammlung von Demos.

Ausser „Alison“ sind wenige Costello-Songs gecovert worden, und dieses Album, das in UK auf Platz 14 kam, lässt den Grund dafür erahnen. Als schwindelerregender Mix aus Punk und Qualitätskompositionen ist es auch nach Costellos Masstäben eine einzigartige Platte.

7 Gedanken zu “

  1. Wieder einer von denen, die ich nur am Rande wahrgenommen habe. Klar, ein paar Songs kenne ich, auf irgendwelchen Samplern habe ich auch Titel von ihm, aber er gehörte bei mir immer in die Graham Parker und Joe Jackson Kategorie, nur dass die einen oppulenteren Sound boten. Vielleicht entsprach er auch einfach nicht den Rockstar-Klischees.

    Gefällt 1 Person

    1. Das Debütalbum ist ein vom Punk beeinflusstes Werk mit Qualität. Elvis Costello ging damals noch seiner regulären Arbeit als Programmierer nach und nahm die Platte in 6 vierstündigen Sessions quasi „nach Feierabend“ auf. In allen 12 Songs erkennt man bereits das Songwritertalent Costellos, der auch auf den folgenden Alben eine ganze Reihe wunderschöner Songs komponiert hat.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s