3203235665_4265ca53f7_b.jpg

The Beatles, Paperback Writer/ Rain, 1966

Text/Musik/ Lennon/ McCartney

Produzent/ George Martin

Label/ Odeon

Am 10. Juni 1966 erschien die Beatles-Single „Paperback Writer/Rain“. Die Aufnahmen wurden im April und Mai in den Abbey Road Studios abgeschlossen, wo die Band erstmals auf neue Verstärkertechnik sowie modernstes Aufnahmeequipment zurückgreifen konnte. Vor allem wurde am Bass-Sound von Paul McCartney gewerkelt. Zu diesem Zweck setzte Paul erstmals anstatt seinem Hoefner-Violinenbass einen moderneren Rickenbacker-Bass ein. Bei der Abmischung des Songs wurde das Schlagzeug erstmals in einem Stereospektrum aufgeteilt: Snare und Cymbals waren links, die Tom-Toms in der Mitte und die Bassdrum rechts zu hören. Ausserdem wurden Echo-Effekte auf die Stimmen gelegt. Charakteristisch für Paperback Writer war natürlich der mehrstimmige Gesang, der Background-Chor wurde quasi in einer Art Kanon dem Kinderlied „Frère Jacques“ entliehen.

Das von John Lennon komponierte Stück „Rain“ gilt als die beste Single-B-Seite der Beatles überhaupt! Auch hier wurde mit den neuesten Techniken gearbeitet. Am Ende des Songs hört man John rückwärts singen, ein Experiment das auf der kommenden Albumveröffentlichung Revolver noch ausgebaut werden sollte. Angeblich ist John nur zufällig auf diesen Effekt gestoßen, weil er ein Aufnahmeband falsch eingelegt hatte.

Auch diese Single wurde wieder ein Welthit, allerdings wurde in England auf Anhieb diesmal nur Platz 2 erreicht. Platz 1 der Charts folgte erst eine Woche später. In Deutschland und Amerika sprang ebenso Platz 1 der Charts heraus. Zur Förderung des Plattenverkaufs wurden für die zwei Songs erstmals Filme gedreht. Sozusagen die Erfindung des Musikvideos:

4 Gedanken zu “

  1. Paperback Writer hat einen super Riff und gehört definitiv zu meinen Lieblingsstücken der Beatles. Ein guter Freund aus Deutschland, der sich vor ein paar Jahren die Box des Beatle-Katalogs in Mono zulegte, erwähnte Paperback Writer als eine der Nummern, die wesentlich dynamischer in Mono als in Stereo klingen.

    Rain gefällt mir ebenfalls sehr gut, insbesondere die melodische Baßlinie von McCartney.

    Gefällt 1 Person

    1. Ob das wohl den Möchtegern-Schriftstellern gefallen hat? Die letzte Ehefrau von Philip K. Dick, erwähnte 2016 in einem Interview, dass John Lennon ihren Mann in den 1970er Jahren angerufen und ihm gesagt habe, die Beatles hätten ihm zu Ehren „Paperback Writer“ geschrieben. Wie auch immer – die Mono-Version klingt wesentlich besser!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s