899113732ca51f9cfb677a47258377f5.855x855x1.jpg

Creedence Clearwater Revival, Green River, 1969

Produzent/ John Fogerty

Label/ Fantasy

Die Debütplatte von Creedence Clearwater Revival aus dem Jahre 1968 stellte eine Band vor, die Blues und Rock’n’Roll vereinte und einen frischen Sound voller Soul kreierte. Auf „Bayou Country“ kam „Proud Mary“, der erste internationale Megahit. Doch mit „Green River“ definierten Creedence ihre Vision und ihren Sound – kurz und knapp, sauber und direkt.

Creedence kamen aus der Gegend von San Francisco, spielten aber keine drogeninduzierten, psychedelischen Jams wie so viele Bands der Stadt – und wurden deshalb von Kritik und Publikum, als Retter des amerikanischen Rock’n’Roll gefeiert. „Green River“ beginnt mit dem Titelsong – eine Ode an den magischen Süden in markantem Groove, während Fogerty von der Rückkehr an einen Ort singt, wo die Mädchen barfuss tanzen und die Ochsenfrösche deine Namen rufen. „Wrote A Song For Everyone“ lässt uns einen seltenen Blick auf Fogertys Privatleben werfen. „Bad Moon Rising“ war der grösste Hit der Band und – nach „Proud Mary“ ihr berühmtester Song. Über dem funkigen Rhythmus mit Rockabilly-Einschlag kommen Drummer Doug Clifford, Bassist Stu Cook und Gitarrist Tom Fogerty zur Sache, während John von bedrohlichen Ereignissen am Horizont singt – angesichts von Vietnam und Nixons Amtsantritt visionäre Worte. Die Ballade „Lodi“ erzählt vom Überlebenskampf der Musiker, der Rest der LP besteht aus bluesigen Rockstücken.

Creedence erzielten grössere Erfolge mit den Alben „Willie And The Poorboys“ und „Cosmo’s Factory“, doch „Green River“ war die erste durchgänge Demonstration dessen, was künftig ihr Markenzeichen werden sollte: sauberer Sound, der aber tief aus dem Bauch kam.

7 Gedanken zu “

  1. Creedence Clearwater Revival waren eine erstklassige Band und gehoeren schon seit vielen Jahren zu meinen Lieblingstruppen.

    CCR beweisst einmal mehr, dass Rock nicht kompliziert sein braucht um gut zu sein. Im Gegenteil, haeufig sind es die Stuecke mit drei Akkorden, die die besten sind. Darueberhinaus ist John Fogerty ein Klasse Songschreiber und hat eine geniale Stimme fuer die Art von Musik, die er macht.

    Wenn ich meinen Lieblingssong von CCR nennen muesste, waere es wohl „Have You Ever Seen the Rain?“ vom 6. Studioalbum „Pendulum“ – ein absolut geniales Stueck meiner Meinung nach.

    Klar sind natuerlich auch „Proud Mary“ und „Bad Moon Rising“ wahre Perlen! Neben Eigenkompositionen haben CCR auch wirklich tolle Coverversionen gespielt wie etwa „I Put a Spell On You“ oder „Suzy Q.“

    Gefällt 1 Person

    1. Klar, CCR haben viele grosse Hits, aber ich finde es schade, wenn man von der Band nur die „Chronicles“ mitbekommt. Gerade solche Klassiker wie „Green River“ bieten auf gerade mal 29 Minuten einen simplen und mitreissenden Sound ohne Aussetzer. Weniger ist manchmal mehr.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s