R-5766578-1402079438-4677.jpeg.jpg

Johnny Burnette And The Rock’n’Roll Trio, 1956

Produzent/ Owen Bradley

Label/ Coral Records

Zunächst spielten die Brüder Johnny Burnette, Dorsey Burnette und ihr Gitarrist Paul Burlison aus Memphis Country & Western, aber die Burnette Brüder kannten Elvis, hatten mit ihm im selben Betrieb als Elektriker gearbeitet und wollten mit der gleichen, juvenilen Musik Karriere machen. Und tatsächlich erlangten sie bald lokale Berühmtheit, und nachdem Sun Records sie nicht wollte, bekamen sie einen Plattenvertrag bei Coral und nahmen innerhalb von drei Tagen diese fulminante LP auf.

Der harte Fuzz-Sound von Burlisons Gitarre kam durch einen Unfall zustande: Bei einem Konzert hatte sich eine Verstärker-Röhre gelockert, und der verzerrte Sound kam beim Publikum so gut an, dass man es einfach dabei beliess – und so Generationen von Gitarristen beeinflussen sollte.„Train Kept-A Rollin’“ wurde später von den Yardbirds und Led Zeppelin gecovert, aber die Wucht der Version auf The Rock’n’Roll Trio blieb unerreicht.

Auch der Rest der hier versammelten Rockabilly-Preziosen genügt höchsten Ansprüchen: „Honey Hush“ und „Lonesome Train“ sollte jeder gehört haben, der wissen will wo Rockmusik beginnt. Im Grunde genommen ist mit diesem Album alles gesagt, was wichtig ist im Rock’n’Roll. Das Trio ging noch 1956 auseinander und Johnny Burnette machte Karriere als Pop-Star ehe er 1964 bei einem Bootsunfall auf dem Clear Lake in Kalifornien ums Leben kam. Dieses Album muss sich im Rückblick weder hinter den bekannteren Relikten seiner Zeit, noch hinter modernisierten Rockabilly Adepten verstecken.

5 Gedanken zu “

  1. „Simpler“ Rockabilly macht einfach immer wieder Spass zu hoeren. Mit einem guten Gitarristen und einem guten Bassisten (am besten Kontrabass) braucht man noch nicht einmal ein Schlagzeug. An diesen ansteckenden Grove kommen die meisten der heutigen Kuenstler nicht heran, trotz aller Technik oder vielleicht gerade deswegen!

    Burnettes Nummern waren generell sicherlich vergleichbar zu Elvis. Was ihm „fehlte“ waren die spektulaeren Hueftenbewegungen und vielleicht auch das Aussehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Burnette’s Rock’n’Roll Trio war damals zwar erfolglos, gilt aber heute als Rockabilly-Kult. Ein paar dieser Songs aus dem Jahr 1956 gefallen mir sehr gut, obwohl sonst kein grosser Fan des Genres bin.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s