img_6728.jpg

The Roches, Hammod Song, 1979

Text/Musik/ Margaret Roche

Produzent/ Robert Fripp

Label/ Warner Bros.

Nach dem Ausstieg bei Simon & Garfunkel gab Paul Simon Songwriting-Kurse an der Universität von New York. Maggie und Terre Roche waren nicht eingeschrieben, hoffen aber, Simon im Foyer ein paar Songs unterjubeln zu können. Seine Antwort bestand in einer Einladung, seinen Kurs zu besuchen.

Simons Unterstützung erwies sich als sehr praktisch. Der Singer-Songwriter bezahlte beiden Musikunterricht, engagierte sie als Backgroundsänger für sein 1973er Album „There Goes Rhymin‘ Simon“ und war zwei Jahre später Co-Produzent ihres Debuts „Seductive Reasoning“. Dann machten sich die Schwestern nach Süden auf, zu einem alten Freund, der nach Hammond, Louisiana, gezogen war. Dieser Besuch war der Ausgangspunkt für den „Hammond Song“.

Als der Song aufgenommen wurde, waren The Roches dank der jüngsten der Schwestern, Suzzy, zum Trio angewachsen. Ihre Shows in New Yorker Folkclubs weckten das Interesse von Warner Brothers und King-Crimson-Gitarrist Robert Fripp, der ihre erste Trio-Platte produzierte. Fripps grossräumige Produktion gab ihnen den Raum, den ihre prachtvollen, ausgebildeten Stimmen verdienten, und Fripps überirdische Gitarrensoli passten perfekt dazu.

6 Gedanken zu “

    1. I love the Roches! They are unique. These women show courage and humor, they don’t play girly-games, yet are feminine and strong. Fripp’s production lends the guitars a surreal feel – a good counterpoint for the folky harmonies. Thanks CB!

      Gefällt 1 Person

      1. The three sisters Suzzy, Terre and Maggie Roche have tried everything: they worked for Paul Simon as background singers and have been produced by Robert Fripp: but they didn’t made a world career. In January 2017, Maggie Roches died of breast cancer at the age of 65. Nothing more with the quick million from whom the sisters were still talking in the nineties, chuckling, a little hysterical, a little dreamy, a little unworldly – as they were, The Roches: too beautiful for this world, too sensible, too good. „But we could live from our music,“ said Maggie, „that was a great happiness.“

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s