118151305.jpg

The Rolling Stones, Waiting On A Friend, 1981

Text/Musik/ Jagger-Richards

Produzent/ The Glimmer Twins

Label/ Rolling Stones Records

Die Stones haben ja vor allem abgekupfert. Diesen Song nicht. Aufgenommen wurde er bereits 1972 in Kingston, Jamaica, allerdings ohne Vocals. Den Text schrieb Jagger erst für die Veröffentlichung auf dem Album „Tattoo You“ im Jahr 1981. MTV, das damals gerade aufkam, spielte das Video rauf und runter. Darin sehen wir Jagger, wie er mit drei schwarzen Jungs auf der Treppe eines Hauses im East Village in Manhattan (96-98 St. Mark’s Place) abhängt. Einer der Jungs hinter Jagger nestelt die ganze Zeit an einem Beutelchen rum, weshalb für mich immer klar war, dass es sich um einen Dealer handelt. Erhärten lässt sich das allerdings nicht. Einer der Schwarzen ist übrigens Peter Tosh.

Jagger wartet nicht auf eine Lady, den Girls schaut er nur beim Vorbeispazieren zu. Jagger wartet auf einen Freund. Der kommt dann auch in Gestalt von Keith Richards. Zusammen latschen die beiden – begleitet von Sonny Rollins’ Saxophon-Solo – in eine Bar, wo sie Ronnie Wood treffen und schliesslich abjammen. Der Song zeigt die Möchegern-Machos, wie sie wirklich sind. Die Kernaussage: «Don’t need a whore, I don’t need no booze, don’t need a virgin priest/But I need someone I can cry to, I need someone to protect.» Will meinen: Vergiss die Weiber, vergiss den Schnaps, wenn du dich ausheulen willst, brauchst du einen Freund. Spricht Bände.

4 Gedanken zu “

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.