1985_dot.jpg

The Pogues, Dirty Old Town, 1985

Text/Musik/ Ewan MacColl

Produzent/ Elvis Costello

Label/ Stiff Records

„Dirty Old Town“ wurde im Jahr 1949 von dem englischen Schriftsteller und Schauspieler Ewan MacColl geschrieben. Ursprünglich bezieht sich das Lied auf die Stadt Salford, Lancashire, England, in der MacColl aufwuchs. Es wurde als Pausenfüller für einen schwierigen Szenenwechsel bei MacColls Auftritten in Landscape with Chimneyser 1949 in Salford komponiert. Mit der zunehmenden Popularität der Folk-Musik wurde der Song zum Standardprogramm vieler Bands. „Dirty Old Town“ beschwört ein düsteres Bild des industriellen Nordens Englands herauf und beschreibt die Rebellion der Jugend der späten 1940er Jahre.

Das Lied besteht aus vier Strophen. In der ersten Strophe besingt der Ich-Erzähler, wie er sein Mädchen beim Gaswerk trifft, erste Küsse werden an einer Fabrikmauer ausgetauscht, und Tagträume am Ufer des alten Kanals erlebt. In der zweiten und dritten Strophe beschreibt der Erzähler seine nächtlichen Wahrnehmungen von am Mond vorbeiziehenden Wolken, herumstreifenden Katzen, einer Sirene vom Kanalhafen, dem Feuerflug einer Dampflokomotive und einem Hauch von Frühling in der staubigen Nachtluft. In der vierten prophezeit er seinem „alten Drecknest“ den Untergang, indem er und seine Freunde eine scharfe Axt schmieden und die Stadt „wie einen toten Baum“ umhacken werden.

„Dirty Old Town“ wurde in der Version der Pogues weltweit bekannt. Es ist zuerst auf ihrer Platte „Rum, Sodomy and the Lash“ erschienen, die von Elvis Costello produziert wurde. Die Pogues waren 1985 eine junge, wilde Band aus England, die irische Volksmusik mit Punk vermischten. Raus kam dabei ein unglaublicher Sound!

9 Gedanken zu “

    1. So isch es – „ Rum, Sodomy & The Lash“ war eine bahnbrechende Mischung aus dem heiligen, durchaus auch politisch kodierten Zorn des Punk mit der sarkastischen wie gleichzeitig auch unglaublich sentimentalen Erzählhaltung des Irish Folk. Und Shane MacGowan hat, trotz gelallten Versionen, seine unkaputtbare Interpretation von „Dirty Old Town“ immer wieder unter Beweis gestellt.

      Gefällt 1 Person

      1. Shane MacGowan scheint ja selber unkaputtbar zu sein. Hätte man damals auch nicht erwartet, bei dem Alkoholkonsum. Inzwischen hat er tatsächlich die 60 erreicht. Hab die Pogues 2012 nochmal gesehen, da hatte man den Eindruck, der muss eigentlich nur noch die Augen zumachen, aber hinsichtlich Text-Sicherheit und charakteristischem Raus-Nuscheln der Songs war alles tiptop.

        Gefällt 1 Person

      2. Schätze auch, dass es das war. Auf der anderen Seite, wie hat er so schön mit Cave in Reminiszenz an den Literaturnobelpreis-Nöler gesungen: „Death Is Not The End“. Insofern: sag niemals nie… 😉

        Gefällt 1 Person

    1. This song has been recorded by many others (Townes Van Zandt, Rod Stewart, The Dubliners etc.). „Dirty Old Town“ was composed by the English songwriter Ewan MacColl. The original version with him and his wife Peggy Seeger is from 1956. The cities are still dirty 70 years later. Hope you have a nice spring anyway!

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.