image.jpg

Eddie Cochran, Summertime Blues, 1958

Text/Musik/ Eddie Cochran, Jerry Capehart

Produzent/ Eddie Cochran

Label/ Liberty

Es ist schon schlimm, wenn man zu jung zum Wählen ist. Jedenfalls behauptet dies der Text von Eddie Cochrans Song „Summertime Blues“. Das Lied erzählt von einem jungen Mann, der in den Ferien Geld verdienen muss, aber lieber einen luftigen Sommertag mit der Liebsten verbringen will. Draussen hat es 30 Grad, die Sonne strahlt, und eigentlich wäre der Tag ideal für eine Cabriofahrt nebst Picknick oder einem Ausflug zum Baggersee. Doch es warten Aktenberge, wichtige E-Mails oder langweilige Meetings. Der Junge will sich nicht in das vermeintliche Schicksal des arbeitenden Menschen fügen und bringt das global bekannte „Problem“ bei den Vereinigten Nationen vor. Doch sein Abgeordneter kann nichts für ihn tun: „He said quote/ I’d like to help you son/ But you’re too young to vote.“

Als der „Summertime Blues“ am 21. Juli 1958 veröffentlicht wurde, war Eddie Cochran 19 Jahre alt.  Er spielte ausgezeichnet Gitarre, am liebsten „seine“ Gretsch „6120 Chet Atkins“ – und er schrieb Songs, gemeinsam mit seinem Manager Jerry Capeheart, beispielsweise die Hits „Twenty Flight Rock“, „C’mon Everybody“ und eben „Summertime Blues“.

Der Song wurde ein grosser Erfolg und kam auf Platz acht der US-Hitparade. Cochran selbst erlebte nur fünf weitere Singles. Er war nicht mal 22 Jahre alt, als er während einer Englandtournee bei einem Unfall mit einem Taxi ums Leben kam. Seine Freundin Sharon Sheeley und Gene Vincent („Be-Bop-A-Lula“) überlebten die Tragödie.

Eddie Cochrans Werk, so schmal es letztlich auch blieb, beeinflusste viele andere Künstler, etwa die Rolling Stones, Brian Setzer, Motörhead, Led Zeppelin, Van Halen – und natürlich wurde auch der „Summertime Blues“ oft gecovert, unter anderem in einer Liveversion von The Who und der kalifornischen Rockband Blue Cheer.

11 Gedanken zu “

    1. Es stimmt, den “Summertime Blues“ kann man immer wieder hören. Besondere Erwähnung müssen die tieftonigen Sprechgesangssequenzen finden, welche zum Charisma des Werks beitragen.

      Gefällt 1 Person

  1. Ein absoluter Klassiker und leider auch ein Künstler, der so früh verstarb – allerdings ausnahmsweise mal nicht in einem Flugzeugabsturz.

    Man fragt sich wirklich, was man z.B. noch alles von Buddy Holly gehört hätte. Was der Mann in seiner kurzen Karriere ein Klasse Musik gemacht hat ist schon umwerfend!

    Gefällt 1 Person

    1. Eddie Cochrans Gretsch-Gitarre überlebte den Unfall. Ein junger Polizist namens Dave Hartmann, später als Dave Dee bei Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich bekannt, entdeckte sie in der Asservatenkammer und spielte auf ihr. Das Instrument wurde auch von einem gewissen Mark Feld benutzt. Dieser wurde später als Mark Bolan mit seiner Band T. Rex zur Glam-Rock-Ikone. Tragischerweise kam Bolan 1977 selbst bei einem Autounfall ums Leben.

      Gefällt 2 Personen

      1. Wow, das ist in der Tat faszinierend und tragisch. Was ist es bloß mit Musikern und tödlichen Unfällen?

        Gut, sicherlich ist dieses Phänomen zu einem großen Teil durch regelmäßiges Touren und einem damit verbundenem höherem Risiko zu erklären. Trotzdem ist es irgendwie seltsam.

        Gefällt 1 Person

    1. Yep, „Summertime Blues“ by The Who from their „hungry and angry“ years retains all of its power and energy. Love also The Blue Cheer version with all the fuzz. I think you have to play both versions loud to really enjoy it.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.