R-1176880-1416156297-1130.jpeg.jpg

Ram Jam, Black Betty, 1977

Text/Musik/ Traditional

Produzent/ Jerry Kasenetz, Jeff Katz

Label/ Epic

Obwohl Ram Jam eine eher kurzlebige Band war, erfreute sich ihre Version von „Black Betty“ anhaltender Beliebtheit. Der treibende Rhythmus und das eingängige Riff machten den Song zum idealen Aufpuscher für Sportveranstaltungen.

Ram Jam kam aus dem Bubblegum-Pop der späten1960er Jahre, angeführt vom New Yorker Produzenten-Team Jerry Kasenetz und Jeff Katz. Bei einem ihrer Hits „Green Tambourine“ von The Lemon Pipers, wirkte Bill Bartlett mit, der die Gruppe Starstruck und eine mässig erfolgreiche Version von „Black Betty“ auf dem eigenen Label TruckStar herausbrachte. Dann produzierten Kasenetz und Katz den Song mit Bartletts neuer Band Ram Jam.

Die Ursprünge dieses Arbeitsliedes gehen bis ins 18. Jahrhundert zurück. „Black Betty“ war in den 1930ern ein sehr bekannter Song vorallem auf Gefängnisfarmen. Die erste bekannte Aufnahme machten die Musikologen John und Alan Lomax 1933, gesungen von dem Sträfling James „Ironhead“ Baker im Sugar Land-Gefängnis in Texas. Bartlett inspirierte jedoch eine Aufnahme von Huddie „Leadbelly“ Ledbetter von 1939.

2004 erweckte die australische Band Spiderbait den Song noch einmal zum Leben.

 

7 Gedanken zu “

    1. Ja! Die Version von Left Lane Cruiser hat einen guten Drive. Wenn man sich mal die Entwicklung anhört, die der Song durchgemacht hat – vom kratzigen Talking Blues von Leadbelly in den 1930ern über den Hardrock-Klassiker von Ram Jam bis hin zur Spiderbait’schen Beinahe-Metal-Granate – dann ist das schon unglaublich.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.