in-the-dutch-mountains-4ff82fb7127f5.jpg

The Nits, In The Dutch Mountains, 1987

Produzent/ The Nits

Label/ Columbia

Das erste Mal hörte ich den Song im Oktober 1987 in der Musiksendung „Sounds“ im Schweizer Radio. Es war eines von vielen neuen Stücken, die an diesem Abend vorstellt wurden. Ein munteres Stück, mit einem Drum-Pattern, das an den Gang eines Kamels erinnert, fast schon tanzbar, melodiös und eminent mitsingbar. Irgendwas von einem Müller auf dem Rücken einer Kuh, glaubte ich zu verstehen, dann der Refrain, der von holländischen Bergen handelte. Diese gibt es, wie man weiss, nur in der Phantasie.

Im nächsten Frühjahr kaufte ich mir das Album „In The Dutch Mountains“, das auch gleich mit diesem Song begann. Eine Live-Aufnahme auf zwei Spuren, so wollte das die Band. Das Lied, das ich vor ein paar Monaten zum ersten Mal im Radio gehört hatte, war nun unwiderstehlich zum Hit geworden. Da passte alles: der Groove, die an John Lennon erinnernde Stimme von Henk Hofstede, die melancholisch aber auch mächtig sein konnte, das „Mountain“-Sample, die Melodie.

„In The Dutch Mountains“ bestand für sich allein, war aber auch der programmatische Opener für ein Album voller Kindheitserinnerungen und -phantasien aus dem Osten Amsterdams, wo die „Schiffe auf den Kanälen höher sind als die Häuser“. Die holländischen Berge, das musste diese Fläche sein, die sich ausserhalb der Grenzen der Niederlande auf der grossen Karte im Geographie-Unterricht auftaten. So stellte sich das der kleine Henk vor, das sang Henk Hofstede 1987 in einem zeitlosen Song.

12 Gedanken zu “

  1. Wow, diesen Song habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gehört – ein ungewöhnliches Stück, welches etwas schräg und zugleich eingänglich herüberkommt!

    Anstelle von Lennon erinnert mich der Lead-Sänger eher etwas an Mike Scott von den Waterboys.

    Ich höre gerade den zweiten Song des Albums, J.O.S. Days – ebenfalls eine nette Nummer, welche auch vertraut klingt.

    Gefällt 1 Person

    1. Obwohl der liebevoll spöttische Text über ihre Heimat so absurd ist wie das dazu selbstgedrehte Video, finden das auch die Leute in den angrenzenden Nachbarstaaten witzig. Berge in Holland, ha ha! Auch in der Schweiz sind die Nits bestens bekannt durch ihre Auftritte mit dem Patent Ochsner Frontmann Büne Huber.

      Gefällt 1 Person

  2. Ik wou dat ik Nederlands sprak, maar kunstmatige intelligentievertaling heeft een lange weg afgelegd, dus hier gaan we dan….

    Ik heb, zoals de meeste Amerikanen, kennis gemaakt met de muziek van The Nits door mijn vriend Ron Kane. Als iemand in Amerika begin jaren ’80 Nits platen had, dan was dat omdat hij ze importeerde en verspreidde als „appelpitten“. Ik kreeg eerst de singles „Nescio“. „Sketches Of Spain,‘ en ‚Mask‘ van Ron, en ik begon met het zoeken naar Nits CD’s in het midden van de jaren ’80 daarna. Ze waren schaars in Amerika. Ik slaagde erin om de „Hat“ EP te vinden nadat deze uitkwam en ik was erg blij om deze band in mijn collectie te hebben.

    In 1992 vond ik het album „Da, Da, Da, Da“ op een platenfestival en kocht het. Toen ik een paar jaar later trouwde, onderzocht mijn vrouw mijn collectie en wilde ze meer Nits. Het lukte me om in contact te komen met Nederlandse muziekfans op het internet en ik regelde een ruil voor één persoon die iets wilde dat ik uit Amerika kon leveren. In ruil daarvoor zei ik, „stuur me een Nits CD, behalve de twee die ik al had.“ Hij stuurde me „In de Nederlandse bergen“. Het was een magische mix van mysterie en melancholie. De muzikaliteit van de band is ongeëvenaard, en Henk’s liedjes schilderen een gevoelig emotioneel landschap. De Nits zijn Europa’s grootste muzikale schat en dit album was zo belangrijk om hen succes te bezorgen in hun thuisland. Toen het eenmaal mogelijk werd om cd’s te kopen op het internet, dompelden we ons al snel onder in hun geweldige carrière. „Ting“ is misschien wel het mooiste album dat ik bezit, en ik bezit duizenden albums.

    Vertaald met http://www.DeepL.com/Translator

    Gefällt 1 Person

      1. How I know of their popularity in Switzerland. Whenever my wife and I check their tour dates for that once in a generation Canadian date we would go to in a heartbeat, we see a lot of Swiss flags on their tourdates. The one time in the last 20 years that they played in Montreal was in 2002, when I was unemployed for the only time in my adult life. We await the next Quebec show.

        Gefällt 1 Person

      2. I recall seeing the Spoon River project on the Nits website. Henk wrote and sang a song on the tribute album last year to my friend Ron and wrote about the experience of visiting with him in California in the early 80s. Henk also sang at the two Ron Kane Orchestra concerts held in The Netherlands last summer at The Paradisio and at the NIMBY Festival at The Hague.

        Gefällt 1 Person

      3. Never heard about Ron Kane before. Is this the fiddler? Anyway, I always liked the cosmopolitan and experimental nature of Henk Hofstede and the band. Even with their music videos were the Nits awesome, it’s amazing how much imagination is in the videos.

        Gefällt mir

  3. (The) Nits sind eine hervorragende Bans und die Liste ihrer Alben ist lang.
    Besonders gefallen mir „New Flat“ und „Work“… och, könnte ich gerade mal auf legen… 😉

    Gefällt 1 Person

    1. „Work“ aus dem Jahr 1981 finde ich richtig gut. Meine Anspiel-Tipps: „Adieu Sweet Bahnhof“, „Omsk“ und das Live-Set „Urk“; eine Quasi-Best-Of mit allen Interpretationen auf höchstem Niveau.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.