230c4c7f8859e823c9866c59db1ac7cd.jpg

The Beatles, With The Beatles, 1963

Produzent/ George Martin

Label/ Parlophone

„With The Beatles“ war das erste Album einer britischen Band, das mehr als eine Million Mal verkauft wurde. Damit wurde die Position der Beatles an der Spitze der englischen Hitparade endgültig unangreifbar. Die Platte wurde an sechs Tagen zwischen Juli und Oktober 1963 aufgenommen und strahlt Heiterkeit und Selbstvertrauen aus. Zwar war es im Grunde noch eine Auswahl von im Studio eingespielten Live-Songs und hastig komponierten Originalen, doch EMI zeigte Vertrauen in die Vier, denn die LP enthielt keine einzige Single – was für jene Zeit absolut neu war.

Bei der Auswahl der Coverversionen spürt man den Einfluss von Motown. George Harrison und John Lennon liefern einen unvergesslichen Tribut mit „You Really Got A Hold On Me“ (The Miracles) und Lennons fetziger Stil bei Barrett Strongs „Money“ ist ein echter Reisser. Bei den Originalsongs setzen „Little Child“ und „It Won’t Be Long“ das frenetische Tempo der ersten LP fort. „All My Loving“ ist der erste Klassiker von Paul McCartney, er wird allerdings übertroffen vom besonnensten Lied der LP: „All I’ve Got To Do“ gehört zu den intimsten Augenblicken der Beatles – Lennon in Hochform.

Das Coverphoto wurde von Robert Freeman im August 1963 im Bournemouth Palace Court Hotel aufgenommen und zeigt die Beatles fast wie Ikonen – diese Aufnahme war nicht nur stilbildend für die Band, sondern für die 60er Jahre insgesamt.

„With The Beatles“ wurde von einem hingerissenen Publikum begeistert empfangen und ist immer noch hörenswert. Aus acht Tracks und dem Cover wurde das US-Debüt „Meet The Beatles“. Von dort war es nur noch ein Schritt bis zur Weltherrschaft.

11 Gedanken zu “

    1. Yeah, Max, that was a double post! But „With The Beatles“ is also a nice album that you can listen and turnaround from front to back. Lots of strong songs, none really fall off. I like that album even better than the debut. Although there are two big hits with „Twist and Shout“ and „Love Me Do“.

      Gefällt 1 Person

      1. „Please, Please Me“ is a great album. Loved it in the original vinyl version back in the 1960s. There are a few tracks that you may call fillers („Chains“, „Anna“). There is also a nice film about the early Beatles „Back Beat“. Particulary impressive are the wonderful unpolished recordings, which were re-recorded by Thurston Moore (Sonic Youth), Dave Grohl (Nirvana, Foo Fighters), Greg Dull (Afghan Whigs) and Dave Pirner (Soul Asylum): https://www.youtube.com/watch?v=wNVXHa82dFw

        Gefällt 1 Person

      2. I really like that movie. I didn’t know those guys did the music. The music is alive.

        I still listen to the Star Club recordings as muffled as they are.

        The only film before that one to cover that period that I know of was the Dick Clark film Birth of the Beatles filled with inaccuracies but the band Rain did a fair job of covering the music.

        Gefällt 1 Person

      3. I saw „The Birth of the Beatles“ many years ago. Yeah, it’s a good little film. A pretty darn good movie about the life of a young John Lennon is „Nowhere Boy“. Think you may know that. Season’s greetings!

        Gefällt 1 Person

  1. My first favorite Beatles song was It Won’t Be Long. I had the American counterpart „Meet The Beatles“ which didn’t have those wonderful covers.

    I hope this doesn’t double post.

    Gefällt 1 Person

    1. We youngs also loved the Beatles at the time, but in our latitudes you could rarely heard their songs on the radio and we had little money for records and turntables, so we often sat together after the school and listened to their music. An unforgettable time!

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.