Jefferson Airplane, Somebody to Love, 1966

Text/Musik/ Grace Slick, Darby Slick

Produzent/ Rick Jarrad

Label/ RCA Victor

„Somebody to Love“ erschien auf Jefferson Airplanes zweitem Album „Surrealistic Pillow“, das im Februar 1967 veröffentlicht wurde und dem „San Francisco Sound“ über Nordkalifornien hinaus zu landesweiter Aufmerksamkeit verhalf. Jerry Garcia hatte bei der Aufnahme Gitarre gespielt und auch das Arrangement mitgestaltet. Das Lied wurde als Single-Auskoppelung der erste und grösste Hit der Band. Bereits die erste, von Grace Slick a cappella gesungene Strophe “ When the truth is found“ ist eine Art Weckruf für die überragende Bedeutung der Liebe in einer Zeit, in der sich viele Jugendliche durch das politische und gesellschaftliche System manipuliert und getäuscht fühlten: „When the truth is found to be lies/ And all the joy within you dies/ Don’t you want somebody to love/ Don’t you need somebody to love/ Wouldn’t you love somebody to love/ You better find somebody to love.“

Durch Hits wie „Somebody to Love“ entstand ein landesweites Interesse am „San Francisco Sound“, das nicht nur zu einem Run seitens der Plattenfirmen auf Bands aus der Bay Area führte, sondern sich auch in einer gesteigerten Aufmerksamkeit der Medien für die Gegenkultur der Hippie-Szene in Haight-Ashbury niederschlug.

Bis heute gelten Jefferson Airplane als eine der bekanntesten und kommerziell erfolgreichsten Gruppe der Hippieära. Darby Slick, der mit seinem Bruder Jerry und dessen damaliger Ehefrau Grace die Band The Great Society führte, für die er 1966 den Song „Somebody To Love“ schrieb, den Grace nach der Trennung zu ihrer neuen Band mitnahm, wo er zum grossen Hit wurde, erhält jedenfalls bis heute seine Tantiemen-Checks.

10 Gedanken zu “

    1. „Somebody to Love“ ist der Überhit der Band. Er hat Power, die insbesondere Grace Slick durch ihren Gesang vermittelt. Jefferson Airplane waren mich in den 60er Jahren sehr wichtig. Ich finde es schade, wenn ich heute ihre Musik an völlig banalen Orten (Einkaufszentrum u.a.) nur zur Beschallung hören muss.

      Gefällt 2 Personen

    1. Wo bleibt der Protest? Mainstream ist seinem Wesen nach Muzak, d.h. bewusstlos machende Beschallung. In den 60er gab es diese eingefleischte Neigung mit jeder gehörten Platte dem Kapitalismus kulturrevolutionäre Aspekte abzutrotzen.

      Gefällt 1 Person

      1. Alles Irdische ist vergänglich. Kein Problem damit. Aber all die neuen sozialen Routinen und die ganz frischen Formen der Begegnung, die wir damals auf den Strassen und nicht zuletzt in der Musik-Rezeption entwickelt haben, waren eine Revolution.

        Gefällt 1 Person

  1. I don’t remember the sixties because I was born in 67 but this is one of those songs that make me feel like I did…along with Itchycoo Park.

    Gefällt 1 Person

    1. This is probably one of the most famous songs by Jefferson Airplane. Many youngsters identified with the band, who looked like high school graduates in contrast to the Grateful Dead. Grace Slick and the other musicians‘ clothes were tasteful and new. For Hunter S. Thompson („Fear an Loathing in America“) was „Somebody to Love“ one of the best songs in the 1960s.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.