The Rolling Stones, Street Fighting Man, 1968

Text/Musik/ Jagger/Richards

Produzent/ Jimmy Miller

Label/ Decca

Dieses Lied von den Rolling Stones ist ein fetziges Beispiel dafür, welch erstaunliche Wirkungen Halbverständnisse hervorzurufen vermögen. Als gute, protestierende deutschsprachige Jugendliche waren wir damals völlig zufrieden damit, aus dem Titel „Street Fighting Man“ das Wort „Strassenkämpfer“ herauszuhören und husch wurde der Song zur Hymne aller Protestbewegten in den späten 60er Jahren.

Alles klar, ey? „The time is right for fighting in the street“. Dass der spätere Sir Mick Jagger sich mit diesem Song ganz geschickt auf Französisch von der Protestbewegung empfahl, bekam kaum jemand mit. Er, singt er, wäre ja nur ein armes Häschen, das nichts weiter tun könne, als ein bisschen Musik zu machen. Im verschnarchten London gäbe es nun mal keinen Platz für Strassenkämpfer. Ooooch!

14 Gedanken zu “

  1. Genau. Und die Beatles leimten ihre nichtmuttersprachler Fans mit „Revolution“ vom weißen Album ähnlich. „Die sing‘ von Rewoluschn! Alta!“ – Nee, sie schlagen vor „lieber bissl zu warten“.

    Gefällt 4 Personen

    1. Alle brüllten nach Revolution und die Stones hängten ihr „Street Fighting Man“ kalkulativ an die damaligen Studentenprotestwelle. Lennon war im Anderssein zwischen Paul und Georg gefangen. Bei „Revolution“ brach es wieder bei ihm durch.

      Gefällt 4 Personen

  2. This had to be powerful along with the Beatles Revolution when it came out. I didn’t hear this stuff until the late seventies and early eighties but it felt different than popular music at that time.

    I loved the way it was recorded with an acoustic and Charlie on that 1930’s jazz practice kit.

    Gefällt 1 Person

    1. Thanks, Max! In 1968 there was a lot going on all over Europe and the Stones made a significant contribution to remembering that time with this song. I believe that Jagger, who was getting rich at the time, complained in the text that he was not allowed to play a part in the great revolution. That’s cute !

      Gefällt 2 Personen

      1. Well said, Max! The text was clearly written from a conservative perspective and postulates the undesirability of any changes. Not my position, but at least there is a positional reference to which one can relate, and there is also enough musically drive, so that there is a certain listening pleasure.

        Gefällt 1 Person

      2. I do look at Dylan, Stones, and to a certain extent the Beatles as the musical journalists. Dylan really lived up to the role in the early sixties…but that doesn’t mean they got their hands dirty…but what can a rich boy do but….

        Gefällt 1 Person

    1. The version from Rage is not bad, but for me it doesn’t has the concentrated power of the early Stones. Their version of „Maggie’s Farm“ sounds very idiosyncratic. That’s how good old Dylan gets a late hardcore honor …

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.