The Woodentops, Giant, 1986

Produzent/ Bob Sargeant

Label/ Rough Trade

„Giant“ ist das Debütalbum der Woodentops. Auf der Platte gibt es sehr viele Elemente. Wird eine Melodie auf einer E-Gitarre eingeführt, muss man darauf gefasst sein, dass ein Xylophon sie fortsetzt, eine Voxorgel sie moduliert, bevor sie in Trompeten-Fresken ausufert, nicht ohne vorher noch von einer sensiblen Akustik-Gitarre variiert worden zu sein. Die Songs sind gar nicht mal eigenartig oder chaotisch, alles hat irgendwie den Geschmack des klassischen. Manchmal denkt man: Weniger wäre mehr. Aber die Woodentops wären nicht die Woodentops wenn sie nicht Tricks wüssten um das Auseinanderfieseln in viel zu viele, viel zu gleichzeitig realisierte Ideen aufzuhalten.

Die Eigenkompositionen haben z.B. immer so schön vertraute Titel wie „Travelling Man“, „Shout“, „Last Time“, „Love Train“ oder „Get It On“. Ein Gigant ist etwas Grosses mit wenigen Eigenschaften, das Album hier ist eher so eine Art Patchwork aus Dingen, wie Stoffetzen im Handarbeitsunterricht. Zum Glück hat es viel Samt dabei. Vielleicht hätte ich die Platte nicht ausgewählt, wäre ich nicht auf dieses phantastische Video zu „Love Train“ gestossen. Bester Jitterbug-Paartanz des Jahres!