img_0.jpg

Judee Sill, Crayon Angels, 1971

Text/Musik/ Judee Sill

Produzent/ Henry Lewy

Label/ Asylum

Wie konnten so schwierige Verhältnisse einen so himmlischen Klang hervorbringen? Aus einem kurzen Leben, das von Aufenthalten in Besserungsanstalten, harten Drogen, Prostitution und Gefängnis geprägt war, ging auf wundersame Weise eine der begabtesten, wenn auch unbeachteten Songwriter-Persönlichkeiten der USA hervor.

„Crayon Angels“ war das erste Lied auf Judee Sills Debutalbum und die erste Veröffentlichung von David Geffens neuem Label Asylum Records. Obwohl Sills Musik wunderbar ins Ohr ging, stand die Schönheit der Melodie in krassem Gegensatz zum kritischen Text. Wenn sie von „falschen Propheten“ spricht, scheint das ein Seitenhieb auf die hohen Tiere des Musikbusiness zu sein. Sogar Geffen, anfangs Sills grosser Förderer, konnte nicht genügend in ihre schwankende Karriere invenstieren.

Immerhin ermöglichte der Plattenvertrag Judee Sill sich ein Haus im kalifornischen Songwriter-Paradies Laurel Canyon zu kaufen. Doch auch das zweite Album wurde kein kommerzieller Erfolg. Judee Sill starb 1979, im Alter von 35 Jahren. Eine angemessene Würdigung erfuhr ihr Werk erst 2009 mit der Veröffentlichung von „Crayon Angel: A Tribute to the Music of Judee Sill“.