Bildschirmfoto 2019-10-10 um 17.22.49.png

The Shangri-Las, Leader of The Pack, 1964

Text/Musik/ Jeff Barry, Ellie Greenwich

Produzent/ George „Shadow“ Morton

Label/ Red Bird

Der böse Junge aus dem „falschen“ Stadtviertel, der in der letzten Strophe sein Motorrad zu Schrott fährt, ist ebenso sagenumwoben wie „Leader Of The Pack“ insgesamt. Auf der Suche nach dem Shangri-Las-Nachfolgehit „Remember (Walking in the Sand)“, soll Produzent George „Shadow“ Morton seine Inspiration in einem Diner gefunden haben, in Gestalt von in Leder gekleideten kaugummikauenden Teenager. Seine tragische Geschichte über ein junges Mädchen, das seinen geliebten Motorrad-Typen auf Befehl des Vaters fallen lässt und ihn damit in den Tod treibt, war wie Shakespeare, nur dass sich diese beiden in einem Candy-Store fanden.

Morton wollte den Song zuerst von den Goodies singen lassen. Er sagte, die Songwriting-Titanen und Labelbosse Leiber und Stoller hätten sein Lied wegen der ungehörigen Liebesgeschichte und des schlimmen Endes abgelehnt. Also schnappte er sich die Shangri-Las, schleppte sie in die New Yorker Ultrasonic Studios und nahm den Song auf. Einige Mitarbeiter von Red Bird, einschliesslich Co-Autorin Ellie Greenwich, erarbeiten viele der Details, u.a. dass eine echte Motorradgang durch ein Gebäude gejagt wurde, um den Sound hochtouriger Maschinen einzufangen. Auf jeden Fall wurde „Leader Of The Pack“ mit seinem pulsierenden Beat und Mary Weiss‘ klagender Leadstimme ein Welt-Erfolg.

rb20104x.jpg

The Shangri-Las, Remember (Walking In The Sand), 1964

Text/Musik/ George „Shadow“ Morton

Produzent/ Artie Ripp

Label/ Red Bird

„Remember (Walking In The Sand)“ war der erste Top-10-Hit der Shangri-Las für Red Bird Records, das New Yorker Independent-Label, das 1964 von Leiber, Stoller und George Goldstein 1964 gegründet wurde.

Die Aufnahme war melodramatisch, weit entfernt, düster, schwer zu fassen, sie bewegte sich so, wie man sich im Sand bewegt, wo einem beim Gehen der Boden unter den Füssen wegrutscht. Es begann mit schweren Basstönen eines Klaviers und griff dann über sich hinaus, mit aus der Ferne erklingenden Möwenschreien, einem sardonischen Chor von fingerschnippenden Geistern und schroffen kalten Stimmen, die laut „Remember“ intonierten, als ob die Sängerin, die die Geschichte erzählt, jemals vergessen könnte. Im Text ging es um einen Jungen, der einem Mädchen sagte, dass es mit ihnen vorbei sei; auf der Platte ging es, wie immer bei den besseren Platten der Shangri-Las, um den Tod.

Mit einer anderen Leadsängerin als der sechzehnjährigen Mary Weiss hätte die tiefe Trostlosigkeit der Musik möglicherweise unfreiwillig komisch gewirkt, doch das war nie der Fall, weder in „Remember“ noch in „Giving Us Your Blessing“ und auch nicht in „Leader Of The Pack“. Mary Weiss sagte später: „Damals war ich dermassen von Schmerz erfüllt, dass ich mich total in diese Situation hineinversetzen konnte. Heute liegt das Gott sei Dank hinter mir.“