116519767.jpg

Francoise Hardy, Tous les garcons et les filles, 1962

Text/Musik/ F. Hardy, R. Samyn

Produzent/ Chuck Blackwell

Label/ Vogue

Francoise Hardy kam 1944 als Tochter einer alleinerziehenden Mutter in Paris zur Welt. Zu ihrem 16. Geburtstag bekam sie eine Gitarre und fing an, französische und amerikanische Pop- und Folksongs zu spielen. 1961 meldete sie sich auf eine Zeitungsannonce, in der Nachwuchssänger gesucht wurden. Die faszinierende junge Frau mit der interessanten Stimme und den introspektiven Liedern bekam schnell einen Plattenvertrag. Ihre erste Single vom Juni 1962 kombinierte „Oh oh chéri“ ( A-Seite) mit dem von Hardy selbst geschriebenen „Tous les garcons et les filles“ (B-Seite), bei dem ihre beiläufige, doch eindringliche Stimme über einem einfachen Walzer-Rhythmus schwebt.

„Oh oh chéri“ war kein Erfolg. 1962 nutzte Hardy die Gelegenheit, bei einem Auftritt im französischen Fernsehen „Tous les garcons et les filles“ zu singen – mit enormem Erfolg: 700.000 Tonträger wurden verkauft. Die Erzählerin beklagt darin all die glücklichen Paare um sie herum, während sie allein bleibt und noch nie Liebe erfahren hat.

Francoise Hardy ist heute einer der beliebtesten Singer-Songwriter Frankreichs. Die gefühlvolle Zartheit ihrer klangvollen Lieder berühren den Hörer, auch wenn er kein Französisch spricht. „Tous les garcons et les filles“ gilt als ein Klassiker des französischen 60er-Jahre-Pop.