S00002868.jpg

Sonic Youth, Dirty, 1992

Produzent/ Sonic Youth, Butch Vig

Label/ DGC

„Dirty“ war Sonic Youths gezielter Schuss auf den Grunge-Mainstream. Es ist eine alles übertreffende Leistung, ein Klassiker für jeden, der sich für die Indie-Revolution im Rock interessiert, die gegen Ende der 80er Jahre ihren Anfang nahm. Das Album schwingt noch immer mit wellenförmiger Elektrizität, natürlicher Coolness, schwindelerregenden Texten und einer kritischen Weltanschauung nach.

Aufgenommen wurde die Platte im Magic Shop in Manhattan vom Produzenten Butch Vig, der für Nirvanas „Smells Like Teen Spirit“ verantwortlich war. Diese Kollektion zeigt New Yorks Katalysatoren des Noise-Rock, die ihre eigene musikalische Geschichte bewältigen. Spuren von konzeptioneller Kunst, Hardcore-Punk und abgedrehten Experimenten werden in einer geschlossenen, deutlichen Art und Weise serviert. Es wird ein Rock-Sound geliefert, den sie nur gelegentlich so eindringlich und effizient wiederschufen.

Die Gitarristen/Sänger Thurston Moore und Lee Ranaldo arbeiteten reiche Klangflächen und versteinerte Riffs aus, die von verträumt ( „Theresa’s Sound-World“) bis aggressiv („Youth Against Fascism“) reichen, während sich die Bassistin Kim Gordon in verschiedenen Stimmlagen versucht, die sich zwischen feministischer Wut („Swimmsuit Issue“) und der groben Anmut des letzten Track „Créme Brulée“ bewegten. Nicht zu vergessen sind die einfallsreichen Beiträge des Drummers Steve Shelley oder die Tatsache, dass die Kraft der Alternative-Rock-Hits wie „100%“ und „Sugar Kane“ das Album zu einem Meilenstein machen.