johnny-cash-i-walk-the-line-1958-6.jpg

Johnny Cash, I Walk the Line, 1956

Text/Musik/ Johnny Cash

Produzent/ Sam Phillips

Label/ Sun

„I find it very, very easy to be true“, intonierte Johnny Cash vor mehr als einem halben Jahrhundert. „I Walk the Line“, von Sun-Studio-Besitzer Sam Phillips am Anfang von Cashs Karriere aufgenommen, klingt naiv und tiefgründig zugleich. Die gleiche scheppernde Instrumentierung ist auf den frühen Hits von Elvis Presley, der ebenfalls bei Sun war, zu hören, und die schlichte Gitarrenlinie klingt heute sehr altmodisch. Der Text jedoch verleiht dem Lied einen Hauch Weisheit, der bis heute nachwirkt.

Wenn Cash singt „I keep a close watch on this heart of mine“, ist seine Verletzbarkeit zu spüren, ohne dass er es klar aussprechen muss. Auch die Musik ist nicht berechenbar; vor jeder Strophe summt Cash ein paar Sekunden lang, so konnte er die richtige Tonart leichter finden (die Originalaufnahme von 1956 hatte vor jeder Strophe einen Tonartwechsel). Das verleiht dem Song etwas Kontemplatives.

„I Walk the Line“ wurde acht Jahre nach der Single für das gleichnamige Album erneut aufgenommen, neu arrangiert und sauber produziert. Der Song lieferte auch den Titel für die Filmbiografie von 2005. Johnny Cash schrieb grössere, unbequemere Songs in Laufe seiner langen Karriere, aber nur wenige, die so deutlich das menschliche Befinden behandeln wie dieser. „I Walk the Line“ spricht mit grosser Klarheit zu jedem, der zuzuhören bereit ist.