the_nits-in_the_dutch_mountains_a.jpg

The Nits, In The Dutch Mountains, 1987

Produzent/ The Nits

Label/ Columbia

„Nits“ sind übersetzt Läuseeier, sogenannte Nissen, aber hier handelt es sich um eine holländische Band, die Henk Hofstede 1974 mit Kommilitonen von der Kunsthochschule Amsterdam gegründet hat. Den Namen aus dem Insektenreich haben sie  gewählt, um ihren Vorbildern, den Beatles, zu huldigen, denn Beetles sind ja übersetzt Käfer, werden nur anders geschrieben.

Das erste Album wird ein wilder Klangbrei aus Jazz und New Wave, vor dem sich die Musiker am Ende selbst gruseln. Das peinliche Teil wird nicht veröffentlicht. Trotzdem machen sie einen Plattenvertrag, ihre Alben verkaufen sich in den heimatlichen Niederlanden ziemlich gut, live werden die leicht verschrobenen Individualisten besonders von Studenten geliebt. Die internationale Karriere bleibt jedoch aus. Daraufhin geht der Gitarrist und wird lieber Buchhalter. Die Freunde tragen es mit Humor, und Henk beginnt über seine Kindheitserlebnisse zu schreiben. Als Sohn eines Bauunternehmers hatte er es eigentlich gut, aber der phantasievolle Junge dachte nicht daran, in die Fussstapfen des Vaters zu treten. Zu gross  war die Sehnsucht nach der grossen, weiten Welt, nach Bergen und Meeren, nach Malerei und Musik.

Berge sucht man in den Niederlanden vergeblich, das Land ist platt wie eine Flunder. Henk beschreibt Kinder, die in einem Tal aus Ziegelsteinen geboren werden, weil Häuser oft in Tiefebenen gebaut werden und sogar die Flüsse oft höher liegen. Dann geht die Phantasie mit ihm durch. Die Bauern reiten auf Kühen durchs Land und die Wolken sehen aus wie Schafe. Und alles, was negativ ist, erklärt er kurzerhand mit fehlenden Bergen.

Obwohl der liebevoll spöttische Text über seine Heimat so absurd ist wie das dazu selbstgedrehte Video, finden das auch die Leute in den angrenzenden Nachbarstaaten witzig. Berge in Holland, ha ha! Auch die Russen haben Humor und laden die Nits zu einer Tournee ein. Obwohl sie den Erfolg von „In The Dutch Mountains“ nie wiederholen können, touren die Nits bis heute und veröffentlichen regelmässig Platten.