2 Gedanken zu “

    1. The Who waren die jungen Wilden der sechziger Jahre. Und “ I can see for miles“ ist eine Zeitreise in die Vergangenheit, doch die präzisen Einsätze, donnernden Rolls und die fulminante Rhythmik von Schlagmann Keith Moon sind einfach nicht zu ersetzen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s